Hochschule
Studium
Weiterbildung

Aktuelles des I-ABC

Aktuelle Neuigkeiten des
Instituts für Angewandte Blockchain:

  • „Lunch&Learn – ein Angebot des IABC an Unternehmen“

Das IABC hat sich zum Ziel gesetzt, industrielle Anwendungen für die Blockchain zu finden und voranzutreiben. Das aktuell größte Defizit ist ein gutes Verständnis dessen, was die Blockchain kann und was nicht. Mit Lunch&Learn wollen wir Praktikern helfen, ein Grundverständnis für die Blockchain zu entwickeln. Dieses können sie dann nutzen, um konkrete eigene Aufgabenstellungen auf die Eignung für die Blockchain prüfen. Lunch&Learn braucht nur eine verlängerte Mittagspause und richtet sich an alle Interessierten. Vorkenntnisse nicht nötig.

Zum Flyer

  • „Blockchain und HR – kann es dafür Anwendungen geben“

Dr. Christoph Haupenthal, Leiter des Instituts für Angewandte Blockchain an der DBU, setzt sich in dem Artikel „Blockchain und HR – kann es dafür Anwendungen geben“ mit der Frage auseinander, in welchen Bereichen die Blockchaintechnologie im HR Bereich sinnvoll eingesetzt werden kann.
Beispiele, in denen er ein Einsetzen der Technologie sieht, ist zum Beispiel in der Echtheitsprüfung von Zeugnissen. Auch im Hochschulbetrieb kann die Technologie eingesetzt werden und kann Bewerbern zum Beispiel das umständliche einreichen beglaubigter Kopien ersparen. Die im Text vorgestellte Lösung, Zeugnisse verifizierbar zu machen, ist übertragbar für viele Echtheitsüberprüfungen und wird in einem konkreten Anwendungsfall vom Institut für Angewandte Blockchain (IABC) an der DBU in Berlin mitentwickelt.

Zum Artikel

  • IABC und DBU sind Mitglied im Netzwerk digitale Nachweise

Im letzten Jahr wurde das Netzwerk digitale Nachweise aus dem Koordinierungsprojekt „Blockchain“ des IT-Planungsrates, das unter Federführung des CIO NRW bearbeitet wurde, gegründet. Die Themenschwerpunkte des Netzwerkes sind die Erforschung und Erprobung der „Digitale Identitäten“ und „Digitaler Nachweise“ rund um die Bildung. Das Institut für Angewandte Blockchain ist Mitglied des Netzwerkes und hilft bei der Erforschung und Erprobung, die DBU ist Mitglied des Netzwerkes zur Anwendung digitaler Zeugnisse.

  • Zukunftstechnologie Blockchain und die Digitalisierung von Leitwährungen wie z.B. Euro oder Dollar

Die Einführung der Blockchain-Technologie hat hohes Potenzial bestehende Industrien und insbesondere die Finanzindustrie zu verändern. Die Veröffentlichung von Facebook in 2020 eine neue digitale Währung einzuführen, bringt sehr viel Aufmerksamkeit, digitale Währungen (z.B. Stablecoins) für innovative Services einzusetzen. Hierdurch entstehen viele neue und spannende Einsatzszenarien, die durch die Blockchain-Technologie unterstützt werden.

Wir planen nach den Sommerferien ein eigenes Meet-Up zu diesem Thema. Interessierte können sich gerne bei uns melden.

  • Meetup IBM: Blockchain for Business
    Ende April fand ein Meetup bei IBM in Köln statt, um das Thema Blockchain stärker von der technischen auf die Business-Ebene zu bringen. Meetups sind eine tolle Gelegenheit für die Erweiterung des Netzwerks.
  • BMG – Zukunftswerkstatt: Blockchain im Gesundheitswesen
    Das I-ABC hat an der Zukunftswerkstatt teilgenommen und wird sich in diesem Feld zukünftig auch stärker einbringen.
  • 4. OPMC: Open Production and Maintenance Community
    Am 20.2. fand der Start einer gemeinsamen Initiative großer Industrieunternehmen statt, an der sich auch das I-ABC beteiligt.Die Vision von 4. OPMC ist es, ein branchenübergreifendes Netzwerk aus Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft aufzubauen, um gemeinsam an der Lösung grundlegender Fragen der industriellen Entwicklung Deutschlands zu arbeiten und somit zur Sicherung des Produktionsstandortes beizutragen.
  • Studie 1:
    Im Rahmen einer Studie ermittelt das I-ABC den aktuellen Status des Einsatzes der Blockchain Technologie in der deutschen Industrie sowie den Einsatz von Token
  • Studie 2:
    Parallel wird eine Übersicht über aktuelle Use Cases der Blockchain in Industrieunternehmen erstellt

Interessieren Sie sich für diese Themen? Möchten Sie gerne an der Studie teilnehmen und so von den Ergebnissen profitieren? Haben Sie weitere Fragen?

Sprechen Sie uns an!