Hochschule
Studium
Weiterbildung

Finanzierungsmöglichkeiten

Hier findest du einige Möglichkeiten, die dich bei der Finanzierung deines Studiums unterstützen können.  

Deine Vorteile beim Studium an der DBU 

  • Bequem von zu Hause aus studieren: Du musst nicht umziehen mit unserem flexiblen Studienkonzept kannst du studieren, wo immer du willst. Ein Wohnort wechsel ist nicht notwendig. 
  • Anrechnung von Leistungen: Auf das Studium angerechnete Leistungen verkürzen die Regelstudienzeit und reduzieren die Studiengebühren. 
  • Teilzeitstudium: Die Studiendauer verlängert sich – die Gebühren bleiben gleich!
  • Die Studiengebühren sind steuerlich absetzbar.
  • Du beantragst ein Urlaubssemester oder musst wegen Krankheit dein Studium unterbrechen – in dieser Zeit fallen keine Studiengebühren an. 
Kombination Beruf & Studium

Dank des flexiblen, digitalen Studienkonzepts hier an der DBU ist es kein Problem, berufsbegleitend zu studieren. Das Studium ist nicht ortsgebunden und kann problemlos nach einem individuellen Zeitplan studiert werden. Du kannst weiterhin in deinem Job tätig sein – und kannst gleichzeitig die praxisnahen Inhalte, die im Studium vermittelt werden, direkt anwenden.

Nebenjobs

Als studentische Hilfskraft oder im Minijob kannst du im Monat bis zu 450 Euro dazu verdienen – diese werden nicht auf das BAföG angerechnet, wirken sich nicht auf deine Krankenversicherung aus und werden nicht versteuert. Meistens arbeitest du 10 Stunden pro Woche – diese Form des Arbeitens ist ohne Probleme mit einem Vollzeitstudium zu vereinbaren.

Als Werkstudent*in arbeitest du 20 Stunden pro Woche und kannst bis zu 900 Euro im Monat verdienen. Vergünstigungen bei der Krankenkasse bestehen weiterhin und auch Steuern musst du nicht zahlen. Vorsichtig musst du nur dann sein, wenn du BAföG erhältst – alles über 450 Euro wird dir dort abgezogen. Dank des flexiblen Studienkonzepts an der DBU lassen sich auch 20 Stunden Arbeit pro Woche problemlos mit dem Studium vereinbaren.

BAföG

BAföG steht für "Bundesausbildungsförderungsgesetz". Der BAföG Anspruch besteht grundsätzlich für ein Studium oder eine schulische Ausbildung. Der aktuelle Höchstsatz beim BAföG beläuft sich derzeit auf 735 Euro.
Informationen zu BAföG findest du unter: www.stw.berlin.

Studienkredite

Der KfW-Studienkredit
Bei der KfW-Förderbank kann ein Studienkredit beantragt werden. Der Studienkredit ist ein zeitlich befristetes, zinsgünstiges Darlehen für das Erststudium. Er ist einkommensunabhängig. Gefördert werden können volljährige Studierende, die bei Finanzierungsbeginn nicht über 44 Jahre alt sind und an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit Sitz in Deutschland eingeschrieben sind. Die flexiblen monatlichen Auszahlungsraten liegen zwischen 100 und 650 Euro.
Mehr Infos: www.kfw.de

Stipendien

Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (sbb)
Die sbb vergibt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein Aufstiegsstipendium für Männer und Frauen mit Berufserfahrung, um begabten Fachkräften das erste Studium zu ermöglichen. Das Stipendium wird in der Regel zu Studienbeginn für ein Vollzeit- oder ein berufsbegleitendes Studium vergeben. Die Förderung erfolgt einkommensunabhängig. Für Studierende in Vollzeit beträgt das Stipendium monatlich 735 Euro plus 80 Euro Büchergeld, zudem wird eine Betreuungspauschale für Kinder unter zehn Jahren gewährt (130 Euro je Kind).
Mehr Infos:www.sbb-stipendien.de

Begabtenförderwerke
Begabtenförderungswerke unterstützen Studierende mit herausragenden Leistungen finanziell und ideell in ihrer akademischen Ausbildung. In Deutschland gibt es 13 Förderungswerke, die Stipendien an Studierende und Promovierende vergeben.
Mehr Infos: www.bmbf.de

Datenbanken für Stipendien:

www.stipendienlotse.de

www.e-fellows.net

www.mystipendium.de

Studiengebühren absetzen

Grundsätzlich können Studiengebühren einer akademischen Ausbildung von der Steuer abgesetzt werden. Wie viel du in deinem Fall genau einsparen kannst, hängt von deiner individuellen Situation ab.

Erstausbildung: Das Studium an der DBU ist deine sogenannte „Erstausbildung“. Du hast also vorher weder eine Berufsausbildung noch ein Studium abgeschlossen. Die Studiengebühren kannst du als Sonderausgaben bei der Steuererklärung angeben. Detailfragen klärst du mit einem Steuerberater oder Rechtsanwalt.

Zweitausbildung: Du hast schon eine Berufsausbildung oder ein Studium absolviert. Die Studiengebühren kannst du steuerlich absetzen. Hier gibt es in Abhängigkeit von deinem Bruttoeinkommen (unter bzw. über dem Steuerfreibetrag) verschiedene Möglichkeiten. Am besten klärst du diese mit einem Steuerberater oder Rechtsanwalt.

Mehr Infos Erstausbildung: www.mystipendium.de

Mehr Infos Zweitausbildung: www.lohnsteuerhilfe.net

Deine Ansprechpartnerin

Anne Hübinger Studienberatung
Anne Hübinger

E-Mail: beratung@dbuas.de

Tel.Nr.: +49 (0)30 403671-444

WhatsApp: +49 159 0178 5500

Wir helfen dir gerne bei Fragen, du kannst uns jederzeit kontaktieren.